SBB Deutscher Alpenverein
Sächsischer Bergsteigerbund

DAV
Sächsischer Bergsteigerbund    


KTA - Sandsteinverfestigung

Vorschläge und Planung zur Sandsteinverfestigung

Schiefer Turm, Ostkante VI

Bielatal

Details:sandige Tritte nach 2.R

Trautmannsfels, Colorado 1 / IXb RP IXc

Bielatal

Details:Verfestigung:<br />
*größerer Griff zum ersten Ring (klingt schon hohl)<br />
Rippe links der Kante zwischen 1.& 2.R, besonders unteren Griffblock und rechts der Kante Griffblock kurz vor dem 2.R.<br />
<br />
Der Ausbruch einer der Griffe im unpassenden Moment sollte zu mittleren (unten) bis schweren Verletzungen (oben) führen.

Verlassene Wand, Endlich Sommer VIIIa

Bielatal

Details:Das Band unterm Ring der Variante ist extrem sandig. Ich meine mich zu erinnern, dass das Einh?ngen mittels dieser recht gro?en Auflagen vor einigen Jahren noch (entspannt) m?glich war.

Patient, Alter Weg VI

Rathen

Details:Weg extrem sandig. Durch jede Begehung wird der Fels nachhaltig geschädigt. Zudem besteht durch mangelnde Sicherungsmöglichkeiten auch Gefahr für die Begeher. Der direkt gegenüberliegende AW des Doktors wurde erfolgreich verfestigt.

Patient, Alter Weg VI

Rathen

Details:Antritte ab Absatz bröckeln förmlich weg. Häufiges Probieren des schweren ungesicherten Weges nicht mehr möglich ohne permanente Felsschädigung. Als bewusster Bergsteiger sollte man konsequenterweise derzeit nur die Rissvariante nutzen.
Hinweise: Die komplette Route wurde nachverfestigt, zusätzlich der Direktausstieg und natürlich die tiefen, sandigen Löcher vor dem 2. Ring.
Verfestigung: 27.08.2015
Details:Sanduhren verfestigen
Hinweise: Die komplette Route wurde nachverfestigt, zusätzlich der Direktausstieg und natürlich die tiefen, sandigen Löcher vor dem 2. Ring.
Verfestigung: 27.08.2015
Hinweise: Die komplette Route wurde nachverfestigt, zusätzlich der Direktausstieg und natürlich die tiefen, sandigen Löcher vor dem 2. Ring.
Verfestigung: 27.08.2015
Hinweise: Die komplette Route inkl. Originalweg ab Querung bis z.G. wurde intensiv verfestigt.
Verfestigung: 27.08.2015
Details:Sanduhren verfestigen
Hinweise: Die komplette Route inkl. Originalweg ab Querung bis z.G. wurde intensiv verfestigt.
Verfestigung: 27.08.2015
Hinweise: Die komplette Route inkl. Originalweg ab Querung bis z.G. wurde intensiv verfestigt.
Verfestigung: 27.08.2015
Verfestigung: 05.09.2013

Jahrhundertturm, Südkante VIIc

Rathen

Details:Der Weg wird zwar kaum geklettert (hatte gestern die 6. Beg.), das ?ndert sich aber, wenn der Bereich vom 4.R bis zum Gipfel verfestigt werden w?rde. Hab gestern eine fest aussehende Rippe ausgebrochen ... bald gibts keine Griffe mehr.<br />
Danke!

Tiedgestein, Südweg VI (VIIa)

Rathen

Details:Ausstiegs- Unterstützunmgsstelle großflächig bearbeiten.

Reh,

Rathen

Details:Verfestigung des Gipfelkopfes nötig, um ein Herauswittern der AÖ künftig zu vermeiden.

Kleiner Wehlturm, Südostwand V

Rathen

Details:Unten rechtes Umgehungsstück Überhängender Riss ist total in Auflösung.Sicherungsplatte und Griffe sind davon betroffen.

Kleiner Wehlturm, Südostwand V

Rathen

Details:Ergänzung zum vorhandenen Vorschlag: Auch das (Tritt-)Band der Querung zum Risseinstieg ist nur noch loser Sand. Sollte ebenfalls verfestigt werden. (festgestellt am 18.6.11)

Großer Wehlturm, Theaterstiege VIIc (VIIIa)

Rathen

Details:Im unteren Teil - besonders der schwierig abzusichernde Teil bis zum ersten Ring, zeichnet sich nicht durch die beste Gesteinsqualität aus!

Wehlscheibe, Alter Weg direkt VIIb

Rathen

Details:Die f?r das ?berklettern der Schl?sselstelle am Ring wichtigen Tritte sind stark erodiert und lassen ein sicheres Treten nur schwer zu.
Um den Weg im jetzigen Zustand (VIIc) zu erhalten sollten die Tritte, besonders der gro?e Einschnitt direkt unterhalb des Ringes, verfestigt werden.
Weiterhin sollte die bereits verfestigte Fl?che im letzten Band des AW (vor dem Austieg) Nochmals von unten verfestigt werden. Ergebnis der ersten Verfestigung ist, dass durch die wichtige Knotenschlinge vorher oberfl?chlich verfestigte Bereich untergraben wird und die tragenden Strukturen zur Sicherung (Knotenschlinge links) immer d?nner werden. Man sollte die stehengebliebende waagerechte Platte unterhalb verfestigen um die Sicherung zu erhalten.

Wehlnadel, Dietrichweg VIIb

Rathen

Details:Der Bereich Dietrichweg bis Westkante, vom Einstieg bis zum Band sollte verfestigt werden.

Hinterer Gansfels, Arymundweg VIIa

Rathen

Details:Im unteren Teil des Wegesist die Kieselschicht bei den Tritten durchgelatscht und es sandet stark ab. Der verfestigte Bereich am Ausstieg ist noch intakt.

Sechserturm, Südkante VIIa

Rathen

Details:Insbesondere nach Gabelung mit Südostriss, um die vagen Schlingenmöglichkeiten mit einem Mehr an Festigkeit zu kompensieren. Eventl. markante Zacke im Doppelriss oben.

Luginsland, Bella Vistag VIIc

Rathen

Details:Überhang nach 1. Ring, verfestigen der letzten noch vorhandenen Griffe und Tritte.

Honigsteinnadel, Südwestpfeiler VIIb (VIIc)

Rathen

Details:nach dem Ring sind nur kleine dünne Platten, die man erhalten sollte

Talwächter, Pfeilerweg V

Rathen

Details:Beginnende Erosion, Versandung oberhalb des Pfeilers (h= ca. 2m).
Durch die starke Kletterfrequenz ist dieser Weg gefährdet.
Details:Einstieg, Zone vom 3. R weg bis 4. R und um den 5. R.(insbesondere der Einh?ngegriff li. vom 5. R) Begr?ndung: Dieser Weg wird ?berdurchschnittlich viel geklettert und zeigt gravierende Begehungsspuren. Besonders das Einh?ngen in den letzten Ring ist f?r den Grad kaum noch machbar, da nur noch "runde" Strukturen ?brig sind.
Verfestigung: 29.06.2011
Details:Einstieg, Zone vom 3. R weg bis 4. R und um den 5. R.(insbesondere der Einh?ngegriff li. vom 5. R) Begr?ndung: Dieser Weg wird ?berdurchschnittlich viel geklettert und zeigt gravierende Begehungsspuren. Besonders das Einh?ngen in den letzten Ring ist f?r den Grad kaum noch machbar, da nur noch "runde" Strukturen ?brig sind.
Verfestigung: 29.06.2011
Details:Einstieg, Zone vom 3. R weg bis 4. R und um den 5. R.(insbesondere der Einh?ngegriff li. vom 5. R) Begr?ndung: Dieser Weg wird ?berdurchschnittlich viel geklettert und zeigt gravierende Begehungsspuren. Besonders das Einh?ngen in den letzten Ring ist f?r den Grad kaum noch machbar, da nur noch "runde" Strukturen ?brig sind.
Hinweise: Bis zum 1.Ring
Verfestigung: 30.06.2011
Details:Einstieg, Zone vom 3. R weg bis 4. R und um den 5. R.(insbesondere der Einh?ngegriff li. vom 5. R) Begr?ndung: Dieser Weg wird ?berdurchschnittlich viel geklettert und zeigt gravierende Begehungsspuren. Besonders das Einh?ngen in den letzten Ring ist f?r den Grad kaum noch machbar, da nur noch "runde" Strukturen ?brig sind.
Verfestigung: 30.06.2011

Gamrigkegel, Südweg V

Rathen

Details:Südweg verfestigen

Gamrigkegel, Südweg V

Rathen

Details:Besonders der Einstiegsbereich ist schon in starker Auflösung. Ebenso der Bereich am Block und die Kante verfestigen

Waltersdorfer Horn, Südwestwand VIIb

Rathen

Details:Reibung ab 2.R verfestigen

Waltersdorfer Horn, VIIa

Rathen

Details:Scherbelwand unter und über R verfestigen

Waltersdorfer Horn, Südkante IV

Rathen

Details:die gr. tritte ca. 5 meter oberhalb des gr. Absatzes (also über der kiefer) bis zum nachträglichen ring

Ziegenrückenturm, Ostkante VIIc

Rathen

Details:Am und um den Ring und am Gipfelkopf sind die Tritte etwas zu verfestigen. Auch der AW-Einstieg ist erodiert, da oft feucht.

Vorderer Torstein, Bruchholzkante VIIb (VIIc)

Schrammsteine

Details:Auflage unterhalb der Rinne und Rinne des Ausstiegs auf den VG. sanden stark.

Schrammtorwächter, Alter Weg VI

Schrammsteine

Details:Die sandigen Tritte im Kaminkreuz verfestigen. Gerade wegen des ! eine gute Maßnahme, kleinere Bergkameraden können dort bald kaum noch stemmen.

Nördlicher Osterturm, Bumerang VIIc

Schrammsteine

Details:kleine Griffe verfestigen, weniger als 5 Liter

Südlicher Schrammturm, Dietrichrinne VIIb

Schrammsteine

Details:Der linke Teil des überhängende Einstieges in den Riß über dem Pfeiler (noch vorm ersten Ring) sandet stark ab (besonders die kleinen Kanten zum Antreten leiden erheblich).

Westlicher Schrammturm, Bug IXb (IXc)

Schrammsteine

Details:verfestigungsweise wie "Eiszeit" (sandende Tritte)

Dreifingerturm, Alter Weg III

Schrammsteine

Details:Einstieg sehr abgesandet. Insbesondere Tritte bei engem Kamineinstieg verfestigen.

Schrammsteinkegel, Hintere Reibung (heute meist...) VIIa

Schrammsteine

Details:Mehrere Tritte im oberen Teil sind zu verfestigen.

Schrammsteinkegel, Reibungsdurchzug VIIc

Schrammsteine

Details:Auflagen sowie Tritte kurz vorm 1.Ring sowie zwischen 1. und 2. Ring behandeln.
Verfestigung: 16.09.2011

Jungfer, Westkante VIIc

Schrammsteine

Details:gelber ausbruch über 1. Ring (2.R Westkante)und Band 20cm über 1.R Westkante sehr brücjig, aber sicher ist da noch viel erhaltenswertes zu retten

Schwager, Talweg VIIIc

Schrammsteine

Details:2.Dach verfestigen

Falkenstein, Schusterweg III

Schrammsteine

Details:Nachverfestigung einzelner Tritte, v.a. in der Einstiegsseillänge. Auch auf der Reibung gab es ein oder zwei Tritte die nachbehandelt werden sollten. Ich halte das für relativ dringend, denn unter der ehemals verfestigten Oberfläche ist das Gestein sehr bindemittelarm und wird extrem schnell ausgelatscht.
Details:Hallo,
hatte vor geraumer Zeit schon mal erbeten, das "katzel" unter dem 5.Ring am Pferdefuß zu verfestigen. Leider wurde am Teufelsturm nur das AW und die Talseite behandelt (was durchaus wichtig war), der Pferdefuß jedoch vergessen. Vielleicht klappt's ja demnächst - wäre wichtig. Danke!
Hinweise: Nachverfestigung Gardinen
Verfestigung: 30.06.2011

Nachbar, Alter Weg III

Schmilka

Details:Im Ausstiegskamin (auch vom beliebten Südwestweg genutzt) sind schon riesige Tritte ausgelatscht.

Klimmerstein, Versteckspiel VIIIb

Schmilka

Details:Einige Tritte (3-4) zwischen ersten und zweitem Ring,
bevor sich die Tritte noch weiter auslatschen, da es nicht all zu viel und die auch nicht all zu groß sind, dürfte sich der der Aufwand in Grenzen hallten

Rauschenstein, Neuberweg V

Schmilka

Details:Bereich nach Querung(2.R)

Winklerturm, Südostkante VIIIa (VIIIc)

Schmilka

Details:In der Baustelle sollten die beiden kleinen Tritte und das Fingerloch verfestigt werden, damit der Weg so lange erhalten bleibt wie er ist.

Großer Falknerturm, Matthäusriß VIIb

Schmilka

Details:Über Ring Tritte verfestigen

Turm am Verborgenen Horn, Riesenwarze Xa

Schmilka

Details:Punktuelle Verfestigungen strategisch wichtiger Griffe bis zum 2. Ring. Im jetztigen Zustand ist das Erreichen der ersten beiden Ringe, speziell des 1. Rings, sehr gef?hrlich, da die Griffe zwar gut, aber d?nn und sandig-br?chig sind und die Sicherungssituation eher prek?r ist. Eine Verfestigung nur weniger wichtiger Griffe unterhalb der beiden Ringe w?rde gleich zwei Toprouten deutlich aufwerten, da die "Prickelnoppe" bis zum 2. R gemeinsam mit der Riesenwarze verl?uft. Beides w?ren dann (im gelben F?hrer) 2-Sterne-Wege.

Heringsgrundnadel, Alter Weg VIIa

Schmilka

Details:Tritte im Ausstieg sollten vor weiterem Absanden bewahrt werden

Neue Wenzelwand, Südwestkante IV (V)

Schmilka

Details:Nachbehandlung einzelner Tritte an der U-Stelle notwendig.

Schwarzes Horn, Endlösung 2 / IXb

Schmilka

Details:Kante + Rippe nach dem 2.R könnte verfestigt werden

Märchenturm, Geisterkante VIIIb (VIIIc)

Schmilka

Details:Die Tritte um den 1. Ring herum sanden stark, speziell die im kleinen Band kurz drüber, auf denen unter Umständen lange (hin und her...) gestanden wird.

Lehnnadel, Talkante VIIa (VIIb)

Schmilka

Details:Die absandenden Tritte an den Bäuchen vor und am 1.R sowie die Reibungstritte am 2.R verfestigen.

Böser Turm, Nordwand VIIb

Schmilka

Details:Durch die Abseilöse genau darüber stark absandende Tritte im Ausstiegsbereich, die (nach)verfestigt werden sollten.

Böser Turm, V

Schmilka

Details:Rechts vom beginnenden Riss stark absandende Tritte (auch durch die Abseilpiste in Mitleidenschaft gezogen.)

Dritter Lehnsteigturm, Noch etwas unentschlossen VIIb

Schmilka

Details:Ist zwar kein Klassiker aber ein doch vielgekletterter Weg. Verfestigt werden sollten die absandenden Tritte zwischen dem großen Absatz und dem zweiten Ring sowie das sandige Loch am ersten Ring.

Lehnwand, Südwand VIIb

Schmilka

Details:Verfestigung nach Ring rechts und links vom Riß bis etwa 5 m

Lehnwand, Elitäre Randgruppe VIIIb

Schmilka

Details:Der Weg wurde bereits verfestigt, aber dem entscheidenden Fingerloch nach dem 7.R. wurde die Behandlung leider verwehrt - das sandet gar f?rchterlich...

Lehnkuppel, Wurzelblick VIIc

Schmilka

Details:Tritte am 2.R (sind inzwischen so groß, dass die Schwierigkeit deutlich gesunken ist)

Lehnriff, Goldmarie VIIc RP VIIIa

Schmilka

Details:Behandlung der sandigen Tritte und brüchigen Griffe nach dem 5. Ring. (von "Meppi")

Fünf Gipfel Nordwestturm, Alter Weg V

Schmilka

Details:Die Sandige Rissflanke, sowie die stark abgenutzten Tritte sind zu verfestigen

Fünf Gipfel Nordostturm, Alter Weg V

Schmilka

Details:ausgelatschter Tritt am Rißbeginn

Fünf Gipfel Nordostturm, Alter Weg V

Schmilka

Details:Die Sandige Rissflanke, sowie die stark abgenutzten Tritte sind zu verfestigen

Fünf Gipfel Nordostturm, Ostriss VI

Schmilka

Details:Die Sandige Rissflanke ist zu verfestigen.

Vorderer Verborgener Turm, Kantenvariante VIIb

Schmilka

Details:Verfestigung tut Not...
Habe am Wochenende reichlich losen Sand aus den Griffen geputzt. Bald ist sicherlich nicht mehr viel vorhanden an Kanten und Griffen.

Vorderer Verborgener Turm, Kantenvariante VIIb

Schmilka

Details:Mir sind zwei Trittausbrüchen in letzer Zeit (Sept.2012) zu Ohren gekommen. Zwar kein häufig bestiegener Turm, aber aufgrund der Tatsache, daß der Weg in Verbindung mit dem Emporweg-Ausstieg wohl das 'dünnste Brett' am Gipfel ist, wird dieser recht stark beansprucht. Es wäre schon viel Wert, wenigstens den Anfang der Kante zu verfestigen. Danach nimmt die Gesteinsqualität etwas zu.

Poblätzschspitze, Südwestweg V

Schmilka

Details:die stark absandenden Tritte und Griffe an der Rinne nach dem Absatz verfestigen

Lorenzwand, Banane VIIc

Affensteine

Details:am Ende der Rippe am 2.Ring die großen Tapsen müssten bisschen Verfestiger bekommen

Lorenzriff, Farbenpracht VIIIa

Affensteine

Details:zwischen 2. und 3.Ring müssen einzelne Griffe und Tritte nachverfestigt werden,bevor es zu spät ist!

Lorenznadel, Alter Weg V (VI)

Affensteine

Details:Der Weg wurde vor Jahren schon mal großzügig verfestigt. Mittlerweile gibt es wieder einige aufgelatschte sandige Stellen. Besonders der eine Tritt an der Unterstützungsstelle hätte es nötig.

Lorenznadel, Alter Weg V (VI)

Affensteine

Details:Wurde zwar offensichtlich schon mal verfestigt, aber der wichtigste Tritt am Beginn der Baustelle bedarf dringend wieder einer Verfestigung, sonst wird's bals etwas schwerer.

Affenwand, Westkante + Abseilöse III

Affensteine

Details:Zustieg Abseilöse sowie Ausstieg Westkante.

Rohnspitze, Südostecke VIIIc

Affensteine

Details:Der Abschnitt nach dem 3.R. vom Absatz die stumpfe Kante zum Gipfel ist sehr rollig und einige Griffe und Tritte drohen "wegzusandeln". Eigentlich ein schöner und interessanter Weg mit Charakter, vor allem die Direktvariante. Nur der Ausstieg trübt bisher den Eindruck.

Rohnspitze, Reitzweg VIIc (VIIIb)

Affensteine

Details:die letzte große Platte der Hangel ist durch Abrieb der gelegten Sicherungen geschädigt, wenn diese noch eine Weile halten soll, Basis verfestigen

1. Zerborstener Turm, Alter Weg IV

Affensteine

Details:Test Stephan. Im Zweifel nicht beachten.

Wer bekommt ggf. eine E-Mail?

Domspitze, Alter Weg V

Affensteine

Details:die letzten 3m des Gipfelkopfes sind reiner Sand, zumindest die Tritte und Griffe verfestigen

Domspitze, Alter Weg V

Affensteine

Details:Die Ausstiegskante w?re massiv zu verfestigen. Jede Begehung sandet dort ab.

Wilder Kopf, Direkte Westkante VIIIb

Affensteine

Details:Unterer Teil zum ersten Ring!

Flachsköpfe, Talweg VIIa

Affensteine

Details:Auflösungserscheinung vorallem an Überhang.
Wenn nicht verfestigt wird, dann stirbt der Klassiker.

Bloßstock, Gipfelstürmerweg VI

Affensteine

Details:Verfestigung wichtiger Tritte und Griffe vom Einstieg bis zum nR.

Kreuzturm, Westkante VIIIc

Affensteine

Details:Bis 1. Ring sehr sandig und brüchig
Bis 2 Ring und bis Absatz vor 3 Ring stellenweise sehr sandig. Zur Erhaltung eines Traumklassikers wäre eine Verfestigung mehr als nötig.

Wolfsspitze, Alter Weg VIIb (VIIc)

Affensteine

Details:Betrifft die Stelle am Ring: Der (einzig vernünftige?) Tritt links des Risses im Überhang sandet stark ab. Ich denke, es ist nur eine Frage der Zeit, bis hier alles abgeschabt bzw. abgebrochen ist.
Diese Stelle wird auch durch andere Wege in Mitleidenschaft gezogen (z.B. Vetterkante)

Winterbergbarbarine, Talweg VIIa

Affensteine

Details:Die Sanduhren und besonders die Tritte am Ausstiegsüberhang sanden sehr stark. Auch Teile der Kantenvariante sind betroffen.

Hexenspitze, Pfefferkuchenkante VIIa

Kleiner Zschand

Details:Der Weg ist der meistbegangendste am Gipfel. Die Tritte um den Ring sanden aus. Jetzt wäre es rechtzeitig vorzubeugen.

Hinteres Pechofenhorn, Gipfelstürmerweg V

Kleiner Zschand

Details:nach Kletterführer:"...zu Loch(nR). Links engen Riß..." Die Tritte am Rißeinstieg (Rippe) sanden mächtig ab.

Wartburg, Ritterspiele VIIb

Kleiner Zschand

Details:Der Weg ist durch die ausgelatschten Tritte schon deutlich leichter geworden. Eine Verfestigung der Tritte w?re w?nschenswert, um zu verhindern, dass er irgendwann zur V runtergetreten wird. Hohe Begehungszahlen sind wegen der guten Absicherung (2 R.) weiter garantiert und je leichter der Weg wird, desto mehr wird er begangen (Familiengipfel).

Bärfangkegel, Bärensiegel VIIc

Kleiner Zschand

Details:Sandige Tritte um den zweiten Ring und an der U Stelle sollten zum Erhalt der Kletterbarkeit dieses Weges verfestigt werden. Bitte verschont dabei abschüssige Griffe, sonst wird es schmierig wie beim AW.

Bärfangkegel, Bärensiegel VIIc

Kleiner Zschand

Details:Tritte am und zum 2. Ring

Großes Spitzes Horn, Nordweg IV

Großer Zschand

Details:Am Übertritt vom großen Block zum Turm den sandigen Übertritt-Tritt verfestigen

Auerhahn, Karawane VIIa

Großer Zschand

Details:Die Tritte bis ca. 2m unterhalb vom Ring sind
mittlerweile ziemlich ausgelatscht.

Auerhahn, Nordwand VIIc

Großer Zschand

Details:Mehrere Tritte sind zu verfestigen. Insbesondere ein entscheidender Griff VOR dem 1.Ring wird auch als Tritt verwendet und löst sich dadurch langsam auf. Ca. 5l nötig.

Zeichengrundspitze, Kurze Kante VIIa

Großer Zschand

Details:Die Griffe und Tritte vor dem R sanden deutlich aus. Mit Verfestigung k?en die noch lange halten, auch wenn das der meistgemachte Weg an dem Gipfel ist.

Klingermassiv, Südwestweg

Großer Zschand

Details:Es gibt zwei auffällig sandende Tritte (am Einstieg und in 4m Höhe)die verfestigt werden sollten.

Gemeinschaftsturm, Maienkante VIIa

Hinterhermsdorf

Details:Die Substanz des Weges, besonders Tritte und die Griffe an der U Stelle sind durch Verfestigungen zu zeitnah bewahren. Zu dem Sind die am Gipfelkopf angebrachten künstlichen Griffe problematisch. Die AÖ ist ungünstig gesetzt und ist der dritte künstliche Griff im Weg.

Kleiner Lorenzstein, Rechter Winkelweg

Wildensteiner Gebiet

Details:Nach dem ersten Teil (Riss und Wand) folgt ein bewachsenes Plateau mit Kamin zum Gipfel. Der Übertritt zum Kamin und der Einstieg sind extrem bröselig, bei kleinster Belastung hat man Griffe in der Hand.

Gruß, Alexander

Kleiner Lorenzstein, Kompaktklasse

Wildensteiner Gebiet

Details:Löcher um den 2. Ring

Teichsteinnadel, Südwestgrat VIIIa

Wildensteiner Gebiet

Details:Besonders an der HS nach der großen SU, rieselt es links der Kante doch nicht ganz unbeträchtlich!

Teichsteinwächter, Talweg mit EV + AV VIIa

Wildensteiner Gebiet

Details:Die Tritte am Überhang vor dem 1.R und am Wulst am 2.R sind schon stark sandig und ausgetreten. Das betrifft ebenso einzelne Tritte in benachbarten Wegen (Zschandkante, Zeughauskante, Opas Weg). Eine Verfestigung der betroffenen Tritte würde die beliebten Wege länger in ihrem aktuellen Zustand erhalten.

Kleinsteinwand, Südwand VIIa

Wildensteiner Gebiet

Details:Rippe über dem 2.R der Südwand vor gr. Sanduhr verfestigen.

Nonne, Totes Leben VIIIa RP VIIIb

Steine

Details:an den Ringen die kaum noch vorhandenen Strukturen verfestigen,sonst geht der Weg in 2-3Jahren nicht mehr zu klettern

Nonne, NO-Wand VIIc (VIIIa) RP VIIIb

Steine

Details:am 1.Ring (rechts)markanten Griff/Tritt verfestigen
im Originalweg, kleine Platte bevor die markante Rippe losgeht verfestigen (3m nach Originalring)

Lilienstein, Südwestwand VIIIb

Steine

Details:Große Platte an der Hangel nach dem 2. Ring(Bandschlinge)ist locker.

Papst, Sonntagsvesper V

Steine

Details:Viele offene Felsstellen und insgesamt stark abgesandet. Weg ist stark frequentiert. Ca. 20 Tritte/Griffe sowie der Ausstiegsbereich (großflächig 1x1m) sind mit Verfestiger zu behandeln.

Große Hunskirche, Westkante VIIIb RP VIIIc

Steine

Details:Der entscheidende Griff über 1. Ring sandet oben ab und da er auch als Tritt genutzt wird ist er schon deutlich in Mitleidenschaft gezogen. Der zu betreibende Aufwand wäre minimal. Eventuell könnte im Bereich vor dem ersten Ring die hohle Platte durch die sich auch eine Schlinge fädeln läßt und der Tritt unmittelbar überm 1. Ring etwas Zuwendung vertragen, durchaus dringlicher erscheint mir aber oben der Griff!

Panoramascheibe, Ostkante

Steine

Details:Die auff?llige Sanduhr rechts der Kante ca. 2 m unter dem Gipfel dient als Griff und (noch) gute Sicherung. Da dort jeder diese SU legt wird sie aufgrund des weichen Gesteins bald zers?gt sein. Verfestigung k?nnte das lange hinausz?gern.

Großer Halben, Wettersteinerweg VIIb (VIIb)

Brand

Details:markanter Tritt/Band nach 1.Ring sandet zunehmend, wird aber zum Eintritt in Riß gebraucht

Kobold, Neuer Weg

Brand

Details:Die zus?tzliche Verfestigung der kleinen Griffe (Fingerl?cher) bei gleichzeitiger extremer Absandung der wichtigen Tritte hat die Schwierigkeit erh?ht.<br />
die Sandigen Tritte und der Auslauf der Rinne sind erneut zu verfestigen. Ein sinnloses Verfestigen der kleinen Griffl?cher hat die Schwierigkkeit erh?ht.

Kobold, Alter Weg VI

Brand

Details:Der Einsieg (Tritt) in die Rinne sowie der Bereich unterhalb sind stark durch Absanden gef?hrdet. Besonders der Talseitige Bereich des Gipfelkopfes ist sehr hohl und wir in Zukunft geologisch beding weiter einst?rzgef?hrdeter (?berhang, abfluss von Sickerwasser etc.)

Verlassener Turm, Direkter Talweg VIIc RP VIIIa

Brand

Details:Direkter Talweg Band vor 2.Ring sowie um den 2.Ring und SU darüber.

Brandscheibe, Talweg VIIa

Brand

Details:Extreme Versandung zwischen 1. und 2. Ring, beeinträchtigt Traumkante.

Ochelspitze, Alter Weg

Brand

Details:Die Tritte vom großen Absatz weg sind zu verfestigen. Es bestehen bereits deutliche Stufen.
 
Gebiet:
Gipfel:
Sortierung:
Ansicht:
Filter:

 

Diese Datenbank ist derzeit im Umbau, es ist möglich, dass nicht alle Daten hier verfügbar sind.

Ausgewählte Bereiche von Kletterwegen oder Gipfelbereichen können durch das Aufbringen von Chemikalien verfestigt werden. So können brüchige, stark absandende oder besonders stark beanspruchte Felsbereiche gesichert und weitere Abnutzung und Zerstörung vermindert werden. Diese Verfestigung ist jedoch nicht ganz trivial, unterliegt einem verwaltungsrechtlichen Genehmigungsverfahren* und ist wegen der möglichen Probleme insbesondere an den Rändern der Verfestigung ein Vorgang, der mit Bedacht und sorgfältiger Planung betrieben werden muß.

*) Verfestigungen müssen vom SBB beim Regierungspräsidium beantragt und dafür eine langfristige Planung vorgelegt werden.

Einen Vorschlag einreichen...

E-Mail kta@bergsteigerbund.de diese Adresse wird betreut von Rocco Ganzert und Claudius Lein

E-Mail kta@bergsteigerbund.de diese Adresse wird betreut von Rocco Ganzert und Claudius Lein


zur�ck | Hauptseite | Seitenanfang | Impressum | Suchen letzte Änderung: 02.06.2012

eingeschränkter Zugang Bereich für KTA-Mitglieder