SBB Deutscher Alpenverein
Sächsischer Bergsteigerbund

DAV
Sächsischer Bergsteigerbund    


Stiftungslogo

Stiftung Kunst und Berge

 

Seit seiner Gründung engagiert sich der SBB nicht nur für das Bergsteigen an sich sondern auch für Kunst und Kultur der Berge.

Mit diesem Wissen haben bereits in der Vergangenheit Künstler dem SBB Werke gespendet. Einige dieser Kunstschätze sind in der Geschäftsstelle ausgestellt.

Unser Ehrenmitglied, die Bergmalerin Irmgard Uhlig bat uns wenige Monate vor Ihrem Tod, ihr künstlerisches Erbe für die Nachwelt zu erhalten und würdig zu verwalten. Ein Kunstschatz dieser Größe ist in einer Stiftung besser aufgehoben, als in einem Verein. So wurde am 25.05.2011 durch Irmgard Uhlig und den SBB die gemeinsame Gründung der Stiftung Kunst und Berge unterzeichnet. Diese Stiftung ist inzwischen durch die Stiftungsbehörde anerkannt und auch die Gemeinnützigkeit wurde vom Finanzamt bestätigt.

 

Auch wenn die Bewahrung des künstlerischen Nachlasses von Irmgard Uhlig der Anlass für die Gründung der Stiftung ist und die Bilder der Künstlerin einen ganz wesentlichen Teil des Stiftungsvermögens darstellen, so ist die Stiftung doch viel breiter angelegt. Auch Werke anderer Künstler zum Thema Berge und Bergsteigen sollen gesammelt, bewahrt und der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt werden. Dazu bedarf es sowohl kluger Ideen und Engagement als auch finanzieller Mittel.

Dieses Bild von Irmgard Uhlig ist als hochwertiger Lichtdruck im Format 50 x 70 cm für 100,00 € in der Geschäftsstelle des SBB erhältlich Irmgard Uhlig Foto: Wolfgang Kreische
 

Die Stiftung wird durch einen Stiftungsrat verwaltet. Der Stiftungsrat beruft einen Vorstand, welcher die operative Arbeit der Stiftung leitet und verantwortet.
Stiftungsrat: Constance Jacob, Angela Hampel, Jette Matthes, Uwe Mildner, René Misterek, Manfred Schober, Dr. Ulrich Voigt
Stiftungsvorstand: Alexander Nareike, Petra Bauer-Winter, Hans-Rainer Arnold

Für die Erfüllung des Stiftungszweckes werden finanzielle Mittel benötigt. Stiftungen arbeiten prinzipiell so, dass bei ihrer Gründung die Stifter einen Vermögensgrundstock (Geld, Immobilien, Kunstwerke...) einbringen aus dessen Erträgen (Zinsen, Mieten, …) dann die Arbeit der Stiftung bezahlt werden kann. Der Grundstock selbst muss erhalten bleiben. Die Bilder von Irmgard Uhlig sind zwar wertvoll, aber Zeichnungen bringen nun einmal keine Zinsen ein. Darum ist ein solider Grundstock an Geldmitteln vonnöten, um Stiftungsarbeit machen zu können. Damit der SBB die Stiftung schnell mit einem angemessenen Grundstock ausrüsten kann, rufen wir zu Spenden auf. Die Spenden sind steuerlich absetzbar. Bei Beträgen über 100 EUR bitte Spendenbescheinigung beim SBB anfordern, darunter wird der Kontoauszug vom Finanzamt anerkannt.

Spendenkonto
Kontoinhaber: Stiftung Kunst und Berge, Konto: 3 203 081 005 BLZ: 850 900 00 (Dresdner Volks- und Raiffeisenbank)


Irmgard Uhlig verstorben

Am 17. August 2011 starb sie nach kurzer Krankheit im Alter von 100 Jahren. Die Beisetzung erfolgte am 31. August auf dem Stephanusfriedhof in Dresden. Die Bergfinken als Chor des SBB schufen mit ihrem Gesang einen würdigen Rahmen für den Abschied von unserer Irmgard. Wir trauern um unser Ehrenmitglied und sind uns der Verantwortung bewusst die wir mit der Verwaltung ihres künstlerischen Erbes übernommen haben.


Webseite der - Stiftung Kunst und Berge


- Stadtwiki Dresden: Irmgard Uhlig


zur�ck | Hauptseite | Seitenanfang | Impressum | Suchen letzte Änderung: 16.06.2012